LINGUISTISCHES KOLLOQUIUM

SPRACHE, REGION, IDENTITÄT – LRI

 

Willkommen auf der Homepage des Linguistisches Kolloquiums Sprache, Region und Identität. Das Kolloquium hat das Ziel, den sprachwissenschaftlichen Austausch im Alpenraum und über die Alpen hinweg zu fördern, und richtet sich dabei gezielt an den wissenschaftlichen Nachwuchs (PromotionsstudentInnen und Post-Docs). Die jährlich stattfindenden Workshops des Kolloquiums, die von einem Team aus sechs verschiedenen Universitäten und Forschungseinrichtungen aus Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz organisiert wird, möchten dabei ein Forum für die Diskussion laufender Projekte (in allen Projektphasen) sowie kürzlich abgeschlossener Projekte bieten. Sprache, Region und Identität sind die Schlagworte, die den Rahmen für die Workshops vorgeben. Unterschiedliche Sprachen und Varietäten sowie die Orte, an denen man geboren wird, aufwächst und lebt, sind identitätskonstituierende Faktoren, die nicht unabhängig voneinander auftreten. In sprachlichen Interaktionen sind diese Faktoren wichtige Bestandteile bei der Identifikation mit sowie der Abgrenzung zu anderen Kommunikationsteilnehmern. Bei jedem Workshop wird ein spezifisch Thema im Mittelpunkt stehen.

Die Vortragssprachen der Workshops sind Deutsch, Italianisch and Englisch. Die Workshops finden in der Akademie deutsch-italienischer Studien in der Villa San Marco in Meran (Italien) statt.

6. LRI-Nachwuchsworkshop

Mündliche Kommunikation und Mehrsprachigkeit

04.-05.06.2020

Villa San Marco, Meran, Italien

 

Der 6. Workshop wird sich dem Thema Mündliche Kommunikation und Mehrsprachigkeit widmen. Willkommen sind Beiträge, die den Themenkreis Mündlichkeit und gesprochene Sprache aus unterschiedlichen Blickwinkeln untersuchen, darunter:

  • Vorträge, die das Thema Mündlichkeit im Kontext von territorialer Mehrsprachigkeit berücksichtigen oder sich dem Thema aus migrationslinguistischer Perspektive annähern;
  • Beiträge, die die Positionierung der Gesprächsteilnehmer aus soziokultureller sowie varietätenlinguistischer Perspektive fokussieren;
  • Vorträge, die das Sprachhandeln in einer bestimmten kommunikativen Gattung der Alltagskommunikation oder der institutionellen Kommunikation zum Gegenstand haben (z.B. Gespräch in der Familie; Gespräch bei den Behörden, beim Arzt, an der Schule oder Universität);
  • Beiträge, die sich den spezifischen Merkmalen gesprochener Sprache auf der phonetisch-phonologischen, lexikalischen, morphosyntaktischen, pragmatischen, interaktionalen etc. Ebene widmen, auch aus sprachvergleichender Perspektive;
  • Vorträge, die sich aus didaktischer oder spracherwerbstheoretischer Perspektive dem Aufbau von mündlicher Kompetenz in der Erst-, Fremd- oder Zweitsprache widmen;
  • Beiträge, die sich mit methodischen Problemen der Untersuchung von mündlicher Kommunikation auseinandersetzen.

Unterschiedliche Sprachen, Varietäten und Dialekte, die im Alpenraum in der mündlichen Interaktion Anwendung finden, bilden den thematischen Rahmen des Workshops, er ist aber selbstverständlich auch offen für verwandte Themen und Projekte.

PROGRAMM


Das Programm wird ab April 2020 veröffentlicht.

Termine auf einen Blick

31.01.2020 15.02.2020           Neue Deadline für die Einreichung von Abstracts

02.03.2020 15.03.2020           Information über die Annahme der Beiträge

01.04.2019            Vorläufiges Programm des Workshops und Anmeldung

04.-05.06.2020     6. LRI-Nachwuchsworkshop

EINGELADENE VORTRÄGE

Zwei eingeladene ExpertInnen des Workshopthemas rahmen jeden LRI-Nachwuchsworkshop mit einem Vortrag zu Beginn und am Ende des Workshops. Darüber hinaus werden sich die eingeladenen ExpertInnen aktiv und konstruktiv an den Diskussionen am Ende jedes Vortrags einer Nachwuchswissenschaftlerin bzw. eines Nachwuchswissenschaftlers beteiligen.

Die eingeladenen Vorträge werden dieses Jahr gehalten von:

Marcella Costa (Universität Turin): tba

Jan D. ten Thije (Universität Utrecht): tba

ANMELDUNG

Alle TeilnehmerInnen mit oder ohne Vortrag sollten sich bis spätestens zum 31. Mai 2020 für die Veranstaltung anmelden, indem sie eine E-Mail an lri@eurac.edu senden, in der Sie ihren Namen und ihre Universität angeben. Bitte teilen Sie uns dabei auch mit, ob Sie am gemeinsamen Abendessen am 4. Juni 2020 im Forsterbräu Meran teilnehmen möchten. Das gemeinsame Abendessen wird zwar über die Veranstalter des LRI-Nachwuchsworkshops organisiert (“à la carte”), die Teilnehme daran ist aber auf eigene Kosten und wird nicht von den Veranstaltern getragen.

VERANSTALTUNGSORT

icon-car.pngFullscreen-Logo
Accademia Di Studi Italo - Tedeschi

Karte wird geladen - bitte warten...

Accademia Di Studi Italo - Tedeschi 46.667124, 11.164834 Accademia di Studi Italo - Tedeschi

Akademie deutsch-italienischer Studien,
Villa San Marco, Meran, Italien

Die Akademie deutsch-italienischer Studien Meran, 1959 als Deutsch-italienisches Kulturinstitut gegründet, ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung des kulturellen und wissenschaftlichen Austausches zwischen dem deutschsprachigen und dem italienischsprachigen Raum. Die Akademie veranstaltet internationale Tagungen, Symposien, Forschungs- und Doktorandenkolloquien, sowie Vorträge, Lesungen, Ausstellungen und Konzerte. In den eigenen Forschungszentren und in Zusammenarbeit mit anderen Forschungseinrichtungen werden wissenschaftliche Projekte durchgeführt. Mit verschiedenen Universitäten und Forschungszentren in Italien, Deutschland und Österreich bestehen Kooperationsabkommen.

Ein schöner Ort für Diskussionen

Südtirol

Das ist eine aufsehenerregende und sagenumwobene Landschaft, geprägt vom Kontrast zwischen alpinen Alpenzügen und mediterranen Weinlandschaften, gezeichnet von der einzigartigen Schönheit der Dolomiten, dem UNESCO-Welterbe. Hier entstehen Südtiroler Spezialitäten  … weiterlesen …

Merano/Meran

Die Ursprünge Merans als Kurstadt gehen ins 19. Jh. zurück, als die therapeutische Wirksamkeit der Meraner Luft entdeckt wurde. Nach und nach kamen die ersten Gäste zur Kur in den Luftkurort. Nachdem auch Kaiserin Elisabeth von Österreich in den 1870er-Jahren den Weg hierher fand, wurde Meran schlagartig zum beliebten Kurort … weiterlesen …​

ORGANISATIONSTEAM

Lokales Orgnisationsteam

Aivars Glaznieks

Eurac Research Bolzano/Bozen

Stephanie Risse

Freie Universität Bozen

Katharina Salzmann

Freie Universität Bozen
Internationales Organisationsteam

Monika Dannerer

Universität Innsbruck

Andrea Ender

Universität Salzburg

Peter Mauser

Universität Salzburg

Claudia Maria Riehl

Ludwig-Maximilians Universität München

Regula Schmidlin

Universität Freiburg/Fribourg

PAST EDITIONS

1. LRI-Workshop 2014, Villa San Marco, Meran:
“Sprache, Region and Identität in der Computer-vermittelten Kommunikation”: Programm

2. LRI-Workshop 2015, Villa San Marco, Meran:
“Sprache, Region and Identität in der Schulischen Kommunkation”: Programm and Abstracts

3. LRI-Workshop 2016, Universität Innsbruck:
“Sprache, Region and Identität in in sekundären und tertiären Bildungskontexten – Forschungsprojekte und methodische Zugänge”: Programm and Abstracts

4. LRI-Workshop 2018, Villa San Marco, Meran:
“Sprachpolitik – Sprachgebrauch – Sprachstandard”: Programm and Abstracts

5th LRI-Workshop 2019, Villa San Marco, Meran:
“Schrift und Schriftlichkeit im Alltag”: Programm and Abstracts

Menü